Unsere Therapiehündin Emma

Mein Name ist Emma und ich bin ein kleiner Münsterländer. Ich habe im Herbst 2015 meine Prüfung zum Therapiebegleithund erfolgreich, beim Münsteraner Institut für tiergestützte Therapie in Rheine abgelegt.

Seit meiner 9. Lebenswoche lebe ich bei meinem Frauchen Kim Anabelle Otremba. Wir sind ein tolles Team und machen alles gemeinsam.

Ich bin sehr lern- und wissbegierig und die Arbeit mit Menschen macht mir sehr viel Spaß.

Warum kann ich Frau Otremba so gut bei ihrer Arbeit als Logopädin unterstützen?

Ich bin wertfrei und schaue mir jeden Menschen ohne Vorurteil an. Das können die Menschen meist nicht so gut wie ich.

Es ist mir egal ob jemand jung oder alt, gesund oder krank ist.

Ich nehme die Bewegungen und die Artikulation von Kindern und Erwachsenen als selbstverständlich hin. Ich werde auch nicht ungeduldig.

Auch wenn ich nicht sofort meinen Gegenüber verstehe, werde ich so lange versuchen dem Menschen einen Gefallen zu tun, bis ich es geschafft habe. Dabei reagiere ich viel mehr auf Körpersprache, Mimik und auf Augenkontakt als auf die Sprache.

Mir ist es dabei egal, wenn Kinder und Erwachsene keine deutliche Aussprache haben. Und dabei rege ich immer die Sprechfreude an- positiv und manchmal auch negativ, z.B. „Ist der niedlich, darf ich ihn streicheln?“.


Tiere fungieren als „Motor“ für Entwicklungen, die sonst unter Umständen viel länger dauern würden, indem sie einen Anreiz für Veränderungen schaffen. So setzen Logopäden Tiere (Hund) als Brücke und Kontaktmittel bei Kindern mit Sprechstörungen ein. Aber auch im Erwachsenenbereich (z.B. bei Patienten mit Demenz) findet der Therapiehund Einsatz. Die tierischen Helfer können es schaffen, die Patienten in der Therapie zu begeistern, zu entspannen und vom Leistungsgedanken weg auf eine natürlich soziale und spielerische Ebene zu bringen.

Die Kommunikation wird durch einen natürlichen Impuls angeregt: Um mit einem Tier umzugehen, muss man mit ihm sprechen, es locken und mit ihm spielen.


Ein Hund vermittelt konstante Zuneigung, akzeptiert und agiert vorurteilsfrei. Über das Vertrauen zum Hund wird in der Regel auch das Vertrauen zum Therapeuten gestärkt. So werden über die Arbeit mit dem Hund auch sozio-emotionale Kompetenzen gefördert.

Arbeit mit Therapiehunden – Wie geht das?

Neben dem „Streichelhund“, dessen Gegenwart natürlich auch oft schon von großem Nutzen in verschiedenen Therapien ist, ist der Einsatz von Therapiebegleithunden sehr gezielt. Nur wenn er einen bestimmten Zweck in der Therapie erfüllt, und natürlich nur, wenn keine Allergie oder zu große Angst dagegen spricht, unterstützt der Hund die therapeutische Arbeit, z.B. als


  • Brücke zum Kontaktaufbau
  • Sprechmotivator
  • Rollenspielteilnehmer
  • Therapiemittel / Spielpartner
  • Entspannungshilfe
  • Hilfe zum Aufbau von Selbstwertgefühl.


Der Co-Therapeut Hund

Ein Hund kann gezielt unterstützend eingesetzt werden, um körperliche Fähigkeiten zu verbessern.

Die Motivation zur Bewegung durch das Tier ist besonders hoch.

Der Mensch wird zur Eigenaktivität angeregt, das Überwinden persönlicher Grenzen steigert das Zutrauen in eigene Fähigkeiten.

Schulung des Gleichgewichts und der körperlichen Ausdauer-, Koordinations- und Wahrnehmungsfähigkeit, Konzentration und Aufmerksamkeit werden gefördert.

Für welche Störungs-Krankheitsbilder wird ein Therapiebegleithund eingesetzt?

Für die verschiedensten Sprach-,Sprech- und Stimmstörungen - hier sind einige aufgeführt:


  • Sprachentwicklungsstörung
  • Sprachentwicklungsverzögerung
  • Apoplex
  • Hyper-Hypofunktionelle Dysphonie
  • Dysartrophonie
  • Sprechapraxie
  • Myofunktionelle Störung
  • Redeflussstörung
  • Hörstörungen
  • Down-Syndrom
  • Parkinson
  • ADHS
  • Autismus
  • Unterstützte Kommunikation
  • Konzentrationsförderung
  • finden des Ruhepunkt


Bei Unsicherheiten, ob der Einsatz von Emma möglich ist sprechen Sie uns gerne an.

Stellenanzeige

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams eine Logopädin in Vollzeit, gerne auch eine Berufsanfängerin. Sie können sich über das Kontaktformular gerne bei uns melden. 

Wir freuen uns !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Besuchen Sie uns auch auf:

 

branchenbuch.meinestadt.de

www.gelbeseiten.de